Ein Paar, mittleren Alters, er mit Bart, sie ein Lockenkopf, gemeinsam am Strand im Herbst. Zusehen ist Kopf und Oberkörper der beiden.

Affäre nach Trennung aus langjähriger Ehe: Das solltest du wissen

Sinnliche Nähe ohne Verpflichtungen, Freiräume genießen – nach Trennungen aus langjährigen Ehen sind Affären für viele eine verlockende Form.

Sind Affären nach langen Beziehungen wirklich ratsam? Wie sehen die typischen Fallen aus? Oft ist der andere Part noch gebunden. Was, wenn hier Liebe entsteht?

Trennt sich der gebundene Part für die Affäre?

Nach ihrer Ehe wollte Andrea bewusst eine Affäre ohne Liebe und ohne Verantwortung eingehen

Nach ihrer langjährigen Ehe wollte Andrea nicht gleich die nächste Beziehung eingehen. Ihren neu gewonnen Freiraum wollte sie erst einmal in vollen Zügen genießen.

Auf sexuelle Abenteuer mit einem Mann wollte sie dabei aber nicht verzichten. Die typischen Fallen, in die sie in der Affäre mit ihrem Kollegen tapste, hätten vermieden werden und ihr Leid ersparen können.

Eine Affäre ohne Gefühle war aus ihrer Sicht genau das Richtige

Sie sollte ihr Freiraum geben, um die kommenden Monate mit Dingen zu füllen, die ihr Freude bereiteten. Alte Freunde nach Lust und Laune treffen, verreisen, wieder zum Tennis gehen. All die Dinge, auf die sie lange Jahre verzichtet hatte.

Und doch wollte sie sich dabei mit einem Mann leicht verbunden fühlen. Eine Affäre, so dachte sie, würde ihr genau das geben können.

Zu sehr hatte sie sich in ihrer langen Ehe zurückgenommen, ihre Interessen nicht berücksichtigt, ihren Fokus auf Mann und Kinder gelenkt. Jetzt war ihre Zeit! Jetzt war sie endlich dran! Eine feste Beziehung hatte in ihrem Leben aktuell keinen Platz.

Affären mit Kollegen oder Chef sind die häufigsten Formen

Die meisten Affären finden sich über berufliche oder regelmäßige Freizeitaktivitäten. So lernte Andrea den Kollegen Frank aus der Nachbarabteilung kennen, der dort gerade frisch angefangen hatte. Zunächst trafen sie sich in der Kaffeeküche. Da ihre Gespräche so angenehm waren, trafen sie sich regelmäßig mittags in der Kantine.

Bei ihren gemeinsamen Mittagessen erzählte Frank immer wieder von seiner kranken Ehefrau, die seit Jahren unter schweren Depressionen litt. Er pflegte sie in schweren Phasen und wollte sie nicht verlassen. Er deutete aber an, dass er auf der Suche nach sexuellem und seelischem Ausgleich war – ohne Verbindlichkeit.

Andreas Plan: Sie wollte Frank als Affäre für sich gewinnen

Als Franks Frau Monate später zu einer mehrwöchigen Kur fuhr, lud sie Frank an einem Samstagnachmittag zu sich ein.

An diesem Nachmittag startete die leidenschaftliche Affäre zwischen den beiden. Frank blieb bis zur Rückkehr seiner Frau mehr oder weniger bei Andrea. Sie konnten sich kaum trennen, als Zeit vorbei war.

Als sich Frank mit seiner gepackten Tasche an ihrer Haustür verabschiedete, sie nochmals ganz fest in den Arm nahm, kamen ihr die Tränen. Sie spürte, wie sehr ihr Frank ans Herz gewachsen war, sie wollte ihn gar nicht gehen lassen.

Andrea wollte weiter an ihrer Affäre festhalten

So kam es, dass sie Pläne schmiedete, wie sie Frank trotz Rückkehr seiner Frau weiter treffen und ihn auch mal über Nacht bei sich haben könnte. Es wurde aber schnell kompliziert, sich heimlich zu treffen.

Frank zog sich deswegen von Andrea zurück. Es gab zwischen beiden noch eine große Aussprache, in der Frank ihr von seinem Dilemma erzählte: Zuhause die kranke Frau und auf der anderen Seite sie, Andrea, an die er sein Herz verloren hatte.

Nun zeigte sich – was sie beide am Anfang ihrer Liebesbeziehung nicht bedacht hatten – dass sie zueinander bereits eine starke Verbindung aufgebaut hatten.

Was jedoch nicht dabei war, war genau diese Verantwortung, die sie gar nicht gewollt hatte

Andrea spürte, dass sie jeden Tag immer trauriger wurde, weil sie Frank vermisste. Sie wusste, dass es Frank auch nicht gut ging. Aber er verhielt sich passiv.


Klicke auch hier, um zu erfahren, in welchen Phasen einer Affäre sich Männer und Frauen verlieben:

Oft blieb ihr nur, Frank im Gang zuzuwinken, oder in der Kantine gemeinsam zu Mittag zu essen, wenn sie sich dort zufällig trafen. Die Gespräche hatten sich verändert, sie waren verkrampft und wortkarg.

Eine Affäre zur Beziehung machen, ist das möglich?

So kam Andrea eines Tages in meine Beratung. Sie spürte, wie sehr sie sich in den Gedanken verrannte, Frank endlich für sich zu gewinnen. Sie wollte, dass ihre Liebe eine Chance hätte. Sie wollte die Verbindung zu Frank in eine Liebesbeziehung führen.

Andrea suchte deutliche Anzeichen: Affäre oder Liebe?

Was war sie für Frank wirklich gewesen? Warum fiel es ihm leicht, die Affäre zu ihr zu beenden, sie beiseite zu schieben?

Wir klärten in unserem Gespräch gemeinsam ab, inwieweit Chancen bestünden, aus ihrer Affäre doch mehr entstehen zu lassen. Wir schauten ins dabei detailliert Franks Situation an und auch, ob Frank in seiner Persönlichkeit überhaupt der passende Partner für sie war.

Denn der Ausgangspunkt – und das dürfen wir nie vergessen – war nicht die Partnersuche, in der der andere bewusst nach seinem Profil ausgesucht wird.

Der wahre, gemeinsame Ausgangspunkt war Sexualität ohne Verantwortung. Frank zeigt eindeutig, dass er seine Frau nicht verlassen wollte. Aber auch, dass er sie nicht mehr liebte. Er war mit ihr verbunden über ihre Krankheit, mehr war nicht mehr übrig aus 20 Jahren Ehe. Aber das reichte aus, um sich für seine Ehe zu entscheiden und nicht für sein Herz.

Auch Männer leiden bei einer Trennung von der Affäre aus Vernunft

Frank litt, Andrea sah es ihm im Gesicht an. Aber zu sehr war Franks Verantwortungsfühl bei seiner Ehefrau, die bereits wieder unter schweren depressiven Phasen litt. Als Frank spürte, wie unglücklich Andrea mit der Schwebesituation war, brach er letztendlich den Kontakt zu ihr gänzlich ab.

Ich bin davon überzeugt, dass Andrea recht hatte, dass Frank genauso litt wie sie. Auch Männer bauen in länger andauernden Affären emotionale Bindungen auf. Wenn sie aber spüren, dass sie die neue Frau nicht glücklich machen können, dann ziehen sie sich von ihr zurück. Diese Entscheidung teilen sie ihr oft nicht direkt mit. Sie entziehen sich den Frauen, leise.

Die Männer erklären mir das in den Beratungen so, dass sie der Frau nicht vor den Kopf schlagen oder noch mehr wehtun wollen. Sie möchten damit die Frauen so schnell wie möglich freigeben. Auch in der Hoffnung, dass die Frau sie vergisst. Was aber nicht passiert.

Frauen brauchen klärende Gespräche, um einen Abschluss für sich finden zu können. Viele leiden, weil nicht mit ihnen gesprochen wird und sie lange Zeit darauf hoffen, endlich dieses Gespräch zu bekommen.

Vermisst ein Mann die Affäre nach einer Trennung?

Ja, das tun er. Hier nehmen sich Frauen und Männer nichts. Die Geliebte darf folgendes dabei nicht vergessen: Sie hat lange Zeit die Ehe des gebundenen Mannes mitgetragen. Sie hat dazu beigetragen, dass er sich in der Ehe wieder wohler gefühlt hat.

Wenn die Geliebte auf einmal nicht mehr in seinem Leben ist, registriert der Mann ganz genau, dass er sie vermisst und nicht nur, weil sie vieles kompensiert hat. Es geht auch um sie als Mensch und Frau. Ein Mann sieht hier aber wenig Sinn darin, offen zu leiden. Er verdrängt sein Leid, wenn es hochploppt und das für lange Zeit.

Wie lange hält eine Ehe nach einer Affäre?

Das fragen mich alle drei Parteien: Die Geliebte, um einschätzen zu können, ob der gebundene Mann nochmals auf sie zukommen könnte. Der gebundene Mann, der versucht, die Geliebte zu vergessen. Aber auch die Ehefrau, die ihre Ehe in Gefahr sieht und sich schwertut, wieder zu vertrauen.

Es gibt unterschiedliche Faktoren:

  • Die Dauer der Affäre
  • Die Tiefe der Verbindung des gebundenen Mannes zur Geliebten und zur Ehefrau
  • Die (Hinter-)Gründe für die Affäre
  • Die Abnabelung des gebundenen Mannes von der Ehefrau
  • Die Gründe für den weiteren Bestand der Ehe
  • Die Verarbeitung von Ängsten seitens des gebundenen Mannes (Existenzangst, Angst vor Vereinsamung, Verlust des Kontakts zum Kind) und vieles mehr

Hier macht es Sinn, sich deine oder eure persönliche Situation genauer anzuschauen. Erst dann kann ich sagen, ob hier Chancen auf eine Beziehung bestehen oder eher weniger.


Ein Beratungsgespräch bringt hier Klarheit -> zum 1:1 Gespräch


Affäre zu Ende, was nun?

Oft starten wir sehr gelassen in Affären, denn wir kennen unsere inneren Prozesse in Affären nicht. Wir bauen immer eine emotionale Verbindung zum anderen auf. Auch die Männer! Sie können aber anders damit umgehen.
Anders beim Seitensprung, der meist einmalig ist und den wir schnell vergessen können.

In Affären bauen wir so gut wie immer tiefere Gefühle auf, die sich besonders dann zeigen, wenn die Affäre unterbrochen wird oder nicht mehr so regelmäßig geführt werden kann, wie bei Andrea und Frank.

Andrea fragte mich, ob es Sinn machen würde, darauf zu hoffen, die Affäre mit Frank wieder aufzunehmen. Aber ich riet ihr davon ab. Denn es war schon zu sehr „der Wurm drin“ und Frank zeigte eindeutig, dass er nicht bereit war, die Affäre oder auch nur Kontakt zu ihr wieder aufzunehmen. Er liess nichts mehr in ihre Richtung zu.

Eine Frau hält ihren Hut fest und Blickt in die fernen Dünen. Das Foto ist von hinten aufgenommen.

Affäre nach Jahren nicht vergessen können

Viele Menschen, die in einer Affäre waren, neigen dazu, den Menschen, mit dem sie die Affäre hatten, zu idealisieren. Wir ergänzen beim anderen liebevolle Persönlichkeitsanteile und runden somit sein Profil ab. An dieses Profil kommt niemand anderes noch ran.

Wenn ein Part aus der Affäre keine Beziehung aufbauen möchte, ist es ratsam, es realistisch zu sehen.

Am besten beruft man sich selbst immer wieder auf den Ausgangspunkt: Man hat sich getroffen, um sich Gutes zu tun! That´s it!

Es war hier klar, dass keine Verantwortung dabei übernommen wird.

Das Ende einer Affäre verarbeiten, um Platz für eine neue Liebe zu schaffen

Es bleibt uns – schweren Herzens – oft nur, die eigene Verantwortung für uns zu übernehmen und die Affäre als das zu sehen, was sie ist oder war:

Eine wundervolle Begegnung, die Kopf und Herz geöffnet hat. Die den Kreislauf von weiblichen und männlichen Energien in uns wieder in Schwung gebracht hat.

Wir müssen nun unseren Weg weitergehen. Aber es ist Platz entstanden für einen anderen Menschen, der all das mit uns leben möchte.

Aber das fällt besonders Frauen echt schwer.

Die größte Falle, in die wir Frauen tappen, ist, den anderen so sehr zu idealisieren und das womöglich über Jahre – dass wir uns für niemand anderes mehr interessieren. Dies passiert leider sehr häufig.

Männer gehen Beziehungen nicht nur aus Liebe ein: Sie übernehmen Verantwortung.

Dieses Gefühl von Verantwortung wiegt schwer auf. Diese innere Software kommt aus der Steinzeit, in der das Aufpassen auf die Frau und ihr Lebensglück für sie noch überlebenswichtig war.

Aber auch heute drückt dieses Gefühl schwer auf die Männerseele. Sie tun sich deswegen unglaublich schwer, langjährige Bindungen aufzugeben. Ich spüre in jedem Beratungsgespräch mit Männern ihre Erleichterung, wenn sie verstehen, woher dieser Druck auf die männliche Seele kommt und wie sie dagegen anarbeiten können.

Eine Trennung für die Affäre aus langjährigen Beziehungen ist definitiv möglich

Es gibt Männer, die sich verantwortungsvoll von der Partnerin trennen – ohne diesen Seelendruck zu spüren oder sich von ihm leiten zu lassen. Es erscheint, dass diese Männer hier schon weiter sind. Sie nehmen ihr Lebensglück selbst in die Hand nehmen und gehen große Lebensveränderungen ein.

In der heutigen Zeit ist die Versorgung der Frau nicht mehr wichtig. Sie kann sehr gut für sich alleine sorgen. Dazu würde ein Mann, der seine Frau nicht mehr liebt, ihr an Lebenszeit nehmen, sich einen anderen Mann suchen zu können, der all das mit ihr will. Der dafür brennt, mit ihr zusammen zu sein.

All das kläre in ich den Beratungen:

  • Mit Frauen, die in Affären noch feststecken oder sie bereits beendet haben.
  • Mit Männern, die bereits weiter abgenabelt und bereit sind, für eine Trennung verantwortungsvoll voranzugehen. Auch sie stolpern, keine Frage! Das gehört mit dazu – auch, ihren Prozess in Frage zu stellen.

Wenn du genau in dieser Situation steckst, ob als Geliebte oder gebundener Mann und dir Unterstützung in deiner persönlichen Situation wünschst, dann findest du alle Infos hier, um dich von mir beraten zu lassen.

Klicke hier, um zum 1:1 Beratungsgespräch in deiner persönlichen Situation über Handy oder Zoom zu gelangen:

Ich freue mich auf dich und unser Gespräch!

Herzlichst, Silke Setzkorn

Noch mehr gute Tipps in Sachen Affäre? Abonniere meinen Newsletter!

Vielleicht für dich auch interessant: