Zwei eifersüchtige Frauen schauen sich an, ein Mann steht im Hintergrund

Entscheidung zwischen Ehe und Affäre: Mit diesen Methoden triffst du die richtige Wahl

So kommst du von “Ich liebe meine Affäre, kann mich aber nicht trennen!” auf: “Ich schaffe das, ich kann mich entscheiden!”

Tom war zum damaligen Zeitpunkt seit über 15 Jahren mit seiner Frau zusammen und seit 8 Monaten in einer Affäre mit Miriam. Er kam ziemlich wütend auf sich selbst in meine Beratung. Er hasste sich dafür, seine Frau zu betrügen, fühlte sich schlecht und schuldig.

Die Verbindung zu seiner Frau hatte seit vielen Jahren gelitten. Jeder machte inzwischen “sein eigenes Ding”: Sie fuhren getrennt in den Urlaub, sahen sich unter der Woche kaum.

Miriam kannte er bereits von der Uni

Schon damals hatte er von ihr geschwärmt. Nun hatte er sie auf einer Geburtstagsfeier einer Bekannten wiedergesehen. Schnell wurden sie ein Liebespaar. Miriam gab ihm das, was ihm seit langem fehlte: Liebe, Wärme, Geborgenheit. Er konnte endlich wieder Mann sein, wurde gebraucht.

Tom steht als Beispiel für viele Männer in meinen Beratungen.

Lächelndes hispanisches Paar, das zu Hause im Garten redet und lacht

Er hatte versucht, ihr gerecht zu werden, ihre Bedürfnisse zu erfüllen und viel Zeit mit ihr zu ermöglichen. Das war mittlerweile sehr zermürbend, ständig einen Weg zu finden, das möglich zu machen. Jetzt machte Miriam Druck und wollte sehen, dass er wirklich bereit ist, mit ihr zusammen zu sein.

Er hat ein paar Mal versucht, die Affäre zu beenden

Doch er konnte es dann einfach nicht übers Herz bringen, Schluss zu machen und sie so zurückzulassen. Er wusste aus seinem tiefen Verantwortungsgefühl heraus, er musste die Situation mit Miriam beenden.

Seine Geschichte zu Miriam schilderte er mir so, dass beide sich schon länger toll fanden

Anfangs wollte er eher den Sex, aber da sich beide im Laufe der Zeit ineinander verliebt hatten, sprachen sie auch über ihre Pläne für eine gemeinsame Zukunft. Später, als sie merkten, dass sie nicht vorankamen, wollten sie die Affäre beenden, spürten aber, wie sehr sie bereits miteinander verbunden waren. 

Lies auch meinen Blogpost: “In diesen Phasen einer Affäre verlieben sich Männer und Frauen”

Es war viel Angst dabei, vorrangig aus finanzieller Sicht

Tom wollte andererseits so gerne mit Miriam ein neues Leben beginnen. Denn mit ihr war alles viel besser war als das, was er in seiner Ehe erfuhr.

Er konnte seine Frau nicht einfach so verlassen. Es machte ihn traurig, weil dass er Miriam das so nicht sagen konnte, denn sie war voller Hoffnung.

Toms Schuldgefühle gegenüber seine Frau und Miriam belasteten ihn sehr

Mit Miriam spürte er so viel Glück, er bräuchte es doch nur festzuhalten. Seiner Ehefrau gegenüber täte ihm sein Verhalten so leid, was er ihr damit angetan habe. Er hätte sie zutiefst enttäuscht. Inzwischen sehnte er sich selbst nach einer friedlichen Lösung mit seiner Ehefrau. 

Toms Zerrissenheit in seiner Situation kann ich absolut verstehen. Er schämte sich, Menschen, denen er vertraut, hiervon zu erzählen. Jetzt war der Zeitpunkt für ihn gekommen, an dem er die Entscheidung treffen musste: Ob er den Sprung von der Affäre in eine Beziehung wagen oder in seiner Ehe weiter bleiben wollte. Jedoch gab es weit und breit keine offizielle Anleitung, wie er hier am besten vorgehen hätte können. 

Junger bärtiger Mann reist am späten Nachmittag mit dem Zug und schaut verträumt aus dem Fenster

Du bist fremdverliebt, steckst auch in einer Affäre und musst dich entscheiden: Zur 1:1 Beratung via Telefon oder ZoomCall


Tom wollte Sicherheit in seiner Entscheidung für die Affäre oder Ehe bekommen

Gemeinsam besprachen wir, ob er in früheren Beziehungen auch schon fremdgegangen sei. Ob er eher durch Zufall in diese Affäre gerutscht sei oder sie aktiv angeschoben hätte. Vermisst er die Affäre, wenn er Miriam ein paar Tage nicht sieht? Hat er ernsthafte Gefühle für seine Affäre entwickelt? Stellt er sich ernsthafte Zukunftsvisionen mit der Affäre vor? Wie lange er schon unzufrieden in deiner Ehe ist? Wie lange er bereits darüber nachdenke, seine Ehefrau zu verlassen?

Tom und Miriam lebten die typischen Anzeichen, dass aus einer Affäre eine Beziehung werden kann

Sie sprachen offen über ihre Gefühle: Ihre Affäre hatte sich bereits in eine verbindlichere Stufe entwickelt. Es standen nicht mehr die sexuelle Anziehung und der Reiz des Verbotenen im Vordergrund sondern Verbindlichkeit, Verantwortung und Ernsthaftigkeit. 

Beide hielten bereits viel Kontakt: Der ständige Austausch miteinander intensivierte ihre Beziehung. Sie lernten sich auf einer realen Ebene immer weiter kennen und scheuten sich auch nicht, den anderen mit seinen Ängsten zu konfrontieren. 

Es ging beiden nicht mehr nur um Sex: Beide kamen immer mehr weg vom Unverbindlichen und Spontanen. Sie verbrachten öfter Zeit mit einander, führten intensive Gespräche. Miriam zeigte starkes Interesse und ihre Gefühle für Tom. Gemeinsam schmiedeten sie Zukunftspläne. 

Sie wollten sich nicht mehr verstecken, sondern der Öffentlichkeit zeigen: Wir gehören zusammen! Auf der Straße einfach ihre Hand nehmen, zusammen selbstverständlich in Restaurants, Bars und Kneipen gehen. Tom riskierte dabei, dass er gesehen werden konnte. Er wollte aber seine Gefühle nicht mehr verstecken und Miriam und der Welt seine Liebe zeigen. 

Miriam stellte ihn bereits ihrer Familie und Freunden vor: Sie hatte ihn Freunden und Familien bekannt gemacht und damit klar signalisiert: Ich stehe zu dir! 

Porträt eines schönen sinnlichen Paares, das seine Liebe zeigt

Tom war fremdgegangen, weil ihm in seiner Ehe Sex und die Verbindung zu seiner Frau fehlte

Der mangelnde Sex und die Liebe zu deiner Partnerin, die sich in eine Freundschaft entwickelt hatte. Die Distanz zwischen beiden war sehr groß geworden. Sie hatten wenig an emotionaler Verbindung und lebten seit Jahren nebeneinander her.

Ihm fehlte emotionale Nähe, womöglich auch Liebe und vor allem der intensive Sex, den er mit Miriam erlebte. Je näher seine Entscheidung rückte, umso unverbindlicher wurde er aber auch gegenüber Miriam. Er spürte, wie sie anfing, darunter zu leiden, sein Verhalten fehleinschätzte. Tom hatte große Angst, Miriam zu verlieren.

All das nochmals bewusst zu erleben führte dazu, dass Tom wieder einen Zugang zu seinen wahren Emotionen herstellen konnte. 

Das war das, was Tom gebraucht hatte: Seine Gefühle wieder zu spüren. Sein tiefes Verantwortungsgefühl hatte seine wahren Gefühle überlagert. Er konnte nun wieder fühlen, was richtig und was falsch ist. Er spürte, dass seine Entscheidung für Miriam längst gefallen war und es nur der Weg war, den er scheute zu gehen. Er spürte in unserem Gespräch endlich die Entscheidung und sie fühlte sich richtig an. 

Lies dazu auch meinen anderen Artikel:

Gehen oder bleiben? Tom brauchte einen klaren Weg durch seine Situation

In unserem gemeinsamen Beratungsgespräch hatten wir folgende Schwerpunkte: Wie er die Gespräche mit seiner Frau bezüglich Trennung bestmöglich aufnehmen und führen konnte. Welche Ziele er sich dabei setzen sollte. Wie er verhinderte, dass seine Frau sich komplett von ihm abwenden würde. 

Ich werde nie vergessen, wie Tom zu mir sagte: „Du hast mir in meiner schwersten Zeit dabei geholfen, die richtige Entscheidung zu treffen. Ich bin wirklich dankbar dafür.“

Fremdverliebt in deiner Ehe: Was tun?

Wenn deine Ehe auch gerade durch eine schwierige Phase geht und es vielleicht sogar zu einer Affäre gekommen ist, ist es wichtig, dass du dir Zeit nimmst, um wirklich Klarheit zu bekommen. Nur so wird du eine richtige Entscheidung treffen können. Oder auch Gründe und Auswirkungen der Affäre besser verstehen, und deine eigenen Bedürfnisse und Gefühle tiefer erforschen.

Hier sind ein paar Schritte und Techniken, die du auch alleine umsetzen kannst, um dich selbst und deine Beziehungen besser zu verstehen:

  • Finde einen ruhigen Ort und eine feste Zeit, an der du ungestört bist – um dich zu entspannen und den Kopf freizubekommen
  • Benenne deine aktuellen Gefühle – eine Liste von Gefühlen kann dabei helfen
  • Achte auf deinen Körper und spüre, welche Empfindungen die Emotionen begleiten, wie zum Beispiel Anspannung oder Schmetterlinge im Bauch
  • Beobachte deine Gedanken und notiere, was dir durch den Kopf geht, wenn du an deinen Ehepartner oder deine Affäre denkst
  • Überlege, was diese Gefühle ausgelöst hat – war es ein Ereignis, ein Gespräch oder eine Erinnerung
  • Akzeptiere deine Gefühle ohne Urteil und erlaube dir, alles zu fühlen, auch das Unangenehme
  • Halte deine Gedanken und Gefühle in einem Tagebuch fest. Regelmäßige Notizen helfen dir, Muster zu erkennen.

Mache diese Check-ins regelmäßig, täglich oder wöchentlich, und vergleiche deine Notizen, um Veränderungen und Trends zu sehen. Am Ende jeder Woche lies deine Notizen durch und reflektiere, welche Gefühle am häufigsten aufgetreten sind und was das über deine aktuelle Situation aussagt.

Mann schreibt am heimischen Schreibtisch Notizen auf Papier, Nahaufnahme mit selektivem Fokus

Wäge die Vor- und Nachteile ab: Erstelle eine Liste mit den positiven und negativen Aspekten beider Beziehungen

Hier sind weitere Fragen, die du dir stellen kannst, um deine Gefühle und Gedanken abzuklopfen:

Gefühle für deine Frau / deinen Mann:

  • Was empfinde ich, wenn ich an meinen Ehepartner denke?
  • Welche positiven Eigenschaften schätze ich an ihr/ihm?
  • Was vermisse ich in meiner Beziehung zu meinem Ehepartner?

Gefühle für die Affäre:

  • Was empfinde ich, wenn ich an meine Affäre denke?
  • Welche Bedürfnisse erfüllt dieser Mensch, die in meiner Ehe unerfüllt bleiben?
  • Wie fühle ich mich nach einem Treffen mit meiner Affäre?

Beziehungsdynamik:

  • Wie hat sich meine Beziehung zu meinem Ehepartner im Laufe der Zeit verändert?
  • Wie hat sich meine Affäre im Laufe der Zeit entwickelt?
  • Welche Momente in beiden Beziehungen haben mich besonders glücklich gemacht oder verletzt?

Zukunftsvorstellungen:

  • Wie stelle ich mir meine Zukunft mit meinem Ehepartner vor?
  • Wie stelle ich mir meine Zukunft mit meiner Affäre vor?
  • Welche Ängste oder Bedenken habe ich in Bezug auf beide Zukunftsszenarien?

Persönliche Werte und Prioritäten:

  • Welche Werte sind mir in einer Beziehung wichtig?
  • Wie gut stimmen diese Werte mit meiner Ehe überein? Und mit meiner Affäre?
  • Was erwarte ich von einer langfristigen Partnerschaft?

Konsequenzen und Auswirkungen:

  • Welche Konsequenzen hat es, wenn ich bei meinem Ehepartner bleibe?
  • Welche Konsequenzen hat es, wenn ich mich für meine Affäre entscheide?
  • Wie werden meine Entscheidungen meine Kinder, Familie und Freunde beeinflussen?

Selbstwahrnehmung und Identität:

  • Wer bin ich in meiner Ehe? Wer bin ich in meiner Affäre?
  • Wie hat jede Beziehung meine Selbstwahrnehmung beeinflusst?
  • Was habe ich durch diese Erfahrungen über mich selbst gelernt?

Emotionale Bedürfnisse:

  • Welche emotionalen Bedürfnisse werden in meiner Ehe erfüllt? Welche nicht?
  • Welche emotionalen Bedürfnisse werden in meiner Affäre erfüllt? Welche nicht?
  • Welche Bedürfnisse sind für mein Wohlbefinden am wichtigsten?

Lies dazu auch meinen Ratgeber: Trennung aus langjährigen Beziehungen (Band 3)

Angst vor finanziellen Sorgen, Streit um die Kinder, Einsamkeit – all das kommt dir bekannt vor

Eigentlich bist du in deiner Beziehung schon lange nicht mehr glücklich, aber du hast große Angst, dich zu trennen.

Bei großen Lebensentscheidungen bremst uns unser Unterbewusstsein aus und warnt uns, was alles schiefgehen könnte. Ganz normal. Wir haben Angst davor, unsere Entscheidung eines Tages womöglich zu bereuen. Wir sind überzeugt, eine Trennung finanziell gar nicht stemmen zu können. Oder wir wollen die gemeinsamen Jahre nicht einfach so wegwerfen.

Du bist dir unglaublich unsicher, wie du in deiner Situation am besten vorgehst?

Silke Setzkorn, Portätfoto, sie schaut direkt in die Kamera

Ich bin Silke Setzkorn, Affären-Expertin und Beziehungscoach seit 2009

Lass uns gemeinsam alles besprechen, was dich belastet. Erfahrungsgemäß wirst du nach unserem Gespräch unendlich erleichtert sein: Du hast nicht nur wieder einen klaren Kopf, sondern auch eine genaue Anleitung, wie du deine Schritte in der Praxis umsetzen kannst.

Komm dafür einfach zu mir in die 1:1 Beratung: https://www.silke-setzkorn.de/beratung-buchen/

Wir beide sprechen über Handy/Festnetz oder via ZoomCall. Ich bin täglich für dich erreichbar!

Okay, ja, du könntest natürlich auch einfach weitermachen wie immer…

Die Entscheidung zur Trennung liegt bei dir und es ist okay, wenn du dir dafür Zeit nimmst. Aber bleib nicht aus Pflichtgefühl, Mitleid oder Angst. Gib dir und deinem Partner die Chance auf ein besseres Leben.

Wenn du doch lieber einen Termin mit mir ausmachen möchtest, klick hier: Beratung buchen

Ich freue mich auf dich und unser Gespräch!

Liebe Grüße, Silke Setzkorn

Für mehr Informationen über Affären melde dich doch zu meinem Newsletter an.

Vielleicht ist auch dieser Artikel interessant für dich:

https://www.silke-setzkorn.de/gemeinsame-zukunft