Portät einer jungen hübschenFrau, die traurig und weinend in die Kamera schaut.

Du willst dich von deiner toxischen Beziehung trennen? Achte auf diese Fallen!

Es ist verständlich, dass du in deiner toxischen Beziehung am Ende deiner Kräfte bist. Niemand bleibt in solchen Beziehungen stabil über die Zeit.

Das Verzwickte daran ist, dass toxische Beziehungen oft als wunderschöne Liebesbeziehungen beginnen. Wir schauen über Warnsignale hinweg, da die romantischen Gesten und die schöne gemeinsame Zeit überwiegen. Mit der Zeit treten jedoch beim anderen zunehmend deutlichere Verhaltensmuster auf.

Nach einer längeren Zeit in eurer Beziehung hast du möglicherweise bemerkt, dass vieles hier schmerzhaft verläuft. Vielleicht hast du dich bereits informiert und erkannt, dass du in einer toxischen Beziehung steckst.

Nun erwägst du eine Trennung und fürchtest dich davor, wie er darauf reagieren wird.

Du gehst davon aus, dass dein toxischer Partner nicht wohlwollend reagieren wird, wenn du die Beziehung beendest.

Warum wir in toxische Beziehungen geraten können

Es gibt viele unterschiedliche Gründe, um in Beziehungen zu gehen. Manchmal sind wir des Suchens einfach müde. Wir wollen in der Liebe und im Leben endlich ankommen – wird uns doch von klein auf suggeriert, dass wir vor allem mit einer funktionierenden Liebesbeziehung glücklich werden können.

Meist gehen wir unbedacht und unbewusst in Beziehungen und Ehen. Genau auf diesen Beziehungen bauen wir unser Leben und unsere Existenz auf.

Wie schön ist es, wenn der andere, den wir gerade frisch kennengelernt haben, so stark an uns Interesse zeigt. Er Vollgas gibt, um uns zu erobern und uns dabei ganz direkt sagt: Du bist es für mich. Auch, wenn wir ahnen, dass das viel zu früh ist – es fängt uns dennoch ein.

In den ersten Jahren wissen wir sehr wenig über den Kern des anderen

Wir machen uns keine Gedanken darüber, woher er kommt – also wer und was ihn prägte und welche psychologischen Grundmuster in seiner Familie vorherrschten. Wir wissen grob um die Umstände, in denen er aufgewachsen ist, aber selten um seine tiefen kindlichen Prägungen und welchen seelischen Ballast er in sich trägt.

Dies zeigt sich nicht in jüngeren Jahren, sondern bei Frauen ab dem 30. und bei Männern ab dem 40. Lebensjahr. Wir können aber lernen, genauer hinzuschauen.

Ein glückliches junges Paar macht ein Selfie mit dem Handy und sie straheln in die Kamera

Wie die Psyche des Menschen funktioniert und woran wir psychische Störungen bei uns und anderen erkennen können, wird leider auch noch nicht in der Schule gelehrt.

So gehen wir blind in Liebesangelegenheiten, folgen vorrangig unserem Gefühl. Wie wundervoll, wenn alles glatt und gut geht, aber welch ein Desaster, wenn nicht – gerade, wenn sie eine Beziehung bzw. der Partner als toxisch herausstellt.

Dann hängen wir emotional und oder finanziell in der Beziehung bzw. Ehe fest. Wir haben vielleicht eine Co-Abhängigkeit erworben oder meinen, dass wir den Kindern – oder uns selbst – eine Trennung nicht antun können. Dann sind wir der Spinne ins Netz gegangen.

Anhand von Brittas Geschichte möchte ich dir den typischen Verlauf zeigen: Wie man in eine toxische Beziehung gerät, und welche wichtigen Erkenntnisse für eine Trennung von Bedeutung sind. Britta ist natürlich eine fiktive Figur, wie immer.

Ich werde dir genau erklären, welche Schritte du unternehmen kannst, um dich aus einer toxischen Beziehung zu lösen. Worauf du dabei besonders achten solltest.

Mann und Frau in der Natur, sie küssen sich und halten sich dabei an den Händen.

Britta und Jan lernten sich über eine Dating-Plattform kennen

Es imponierte ihr, dass Jan ein unglaubliches Tempo an den Tag legte: Einen Tag nach ihrem Kennenlernen löschte er sein Profil auf der Plattform und mailte ihr seine Abmeldung zu. In der zweiten Woche drückte er ihr bereits seinen Wohnungsschlüssel in die Hand.

Er würde ihr absolut vertrauen, sagte er.

Er führte sie in seinen Familien- und Freundeskreis ein, sprach von ihr als zukünftige Ehefrau. Zu ihrem Geburtstag im zweiten Monat ihrer Beziehung überreichte Jan ihr einen Briefumschlag – mit Reiseunterlagen für Venedig.

Britta fühlte sich gleichermaßen geehrt und überfordert.

Sie erlebte mit ihm wunderschöne Zeiten, doch Jan zeigte bereits hier extreme Stimmungsschwankungen

Hochs und Tiefs wechselten sich bei ihm ab. Er begann plötzlich mit giftigen und zermürbenden Streitgesprächen, beschuldigte sie, eine Affäre mit ihrem Nachbarn zu haben. Er behauptete, sie würde nur mit ihm spielen.

Doch im nächsten Augenblick wandte er sich ihr wieder liebevoll zu und sie erlebte mit ihm wunderschöne Versöhnungsmomente.

Besorgtes Paar unterhält sich zu Hause im Wohnzimmer.

Ab diesen Zeitpunkt bemängelte er alles an ihr

Er kritisierte besonders ihr Aussehen und ihre Bewegungen. ‘Du bist viel zu aufreizend angezogen! Das machst du doch nur für deinen Arbeitskollegen’, schrie er ihr ins Gesicht. Kurz darauf nahm er sie in den Arm und sagte, es sei nicht so gemeint gewesen.

Am nächsten Tag kritisierte er sie dafür, dass sie zu stark geschminkt sei. Er beschuldigte sie sogar, sich im Fitnessstudio mit dem Trainer zu amüsieren. Seine Vorwürfe wurden immer schlimmer und gleichzeitig immer absurder.

Jan versuchte gezielt, sie zu verunsichern und extrem zu manipulieren – ein Verhalten, das als “Gaslighting” bekannt ist.

Bei diesem Phänomen lügt und verdreht der toxische Partner die Realität derart, dass der andere immer mehr an sich zweifelt und irgendwann nicht mehr sicher ist, was wahr und was falsch ist.

Traurige junge Frau misst Taille nach Gewichtszunahme, die zu Hause vor einem Spiegel steht

Britta wurde von Jan für alles verantwortlich gemacht. Er ließ seine schlechte Laune an ihr aus und gab ihr die Schuld, dass er sich so verhielt, wie er sich verhielt.

Mit der Zeit überschritt er eine Grenze nach der anderen. Er fing an, sie im Streit vor sich her zu schubsen – bis es schließlich zur ersten Ohrfeige kam.

Jan weinte danach ausgiebig, als er sich bei ihr entschuldigen wollte. Flehend bat er sie um Vergebung und versprach, dass so etwas nie wieder passieren würde.


Du steckst in einer solchen Situation und brauchst einen Blick von Außen:


Doch leider blieb es nicht bei dieser Ohrfeige

Schließlich eskalierte es zu regelrechten Prügelattacken, bei denen er sie blau und weich schlug. Danach schämte er sich für seine Taten und distanzierte sich von ihr, um ihr nach Tagen oder Wochen wieder näherzukommen.

Aus Angst davor, dass sie ihn verlassen könnte, begann er, sie zu kontrollieren.

Er wollte genau wissen, mit wem sie sich traf, und isolierte sie von ihren Freunden. Obwohl er sie nie getroffen hatte, mochte er keinen von ihnen und hatte von Anfang an vermieden, Kontakt zu ihnen aufzunehmen.

Mit der Zeit überschritt er eine Grenze nach der anderen

Jan versuchte sein Verhalten vor ihr mit seiner schlimmen Kindheit zu rechtfertigen. Doch letztendlich machte er Britta immer wieder für sein Verhalten verantwortlich, gab ihr die Schuld – ein schier endloser Kreislauf.

Anstatt zu gehen, entschied sich Britta zu bleiben. Sie hoffte, sein Verhalten würde sich mit der Zeit legen und fühlte sich unfähig, ihn zu verlassen. Sie hatte inzwischen stärkere Gefühle für Jan entwickelt. Zwischendurch gab es auch gute Momente, doch sie wurden immer seltener.

Britta war inzwischen völlig von ihren Freunden isoliert und traute sich nicht, den Kontakt zu ihnen wieder aufzunehmen.

Sie fürchtete sich davor, was sie ihr vorwerfen würden. Britta hatte Angst vor der Konfrontation und auch davor, dass sie ihr dringend von Jan abraten würden.

Sie fühlte sich inzwischen extrem abhängig von Jan. Dieses ständige Auf und Ab machte sie einerseits zum Nervenbündel, andererseits süchtig nach ihm.

Ein Mann, der versucht, seine auf dem Bett liegende, weindende Partnerin zu beruhigen

Was ist eine toxische Beziehung?

Toxische Beziehungen ruhen nicht auf dem Fundament von Stabilität und Ehrlichkeit, sondern auf einem fragilen, wackeligen Kartenhaus. Der emotionale Schmerz, der aus diesem toxischen Verhalten resultiert, ist tiefgreifend und intensiv. Dabei sollten wir uns bewusst machen: Wir leiden und weinen wegen Situationen, die völlig absurd sind.

Toxische Beziehungen beruhen auf bestimmten Persönlichkeitsmerkmalen eines Partners oder einer Partnerin, insbesondere in seinen negativen Eigenschaften.

Menschen mit diesen Merkmalen neigen oft zu antisozialem Verhalten: Sie wollen vorrangig ihre eigenen Ziele voranbringen und besitzen ein ausgeprägtes Gespür dafür, wie sie andere behandeln müssen, um dies zu erreichen.

Lügen dienen toxischen Menschen als Schutzmechanismus, der es ihnen ermöglicht, der Realität auszuweichen, sich ihr nicht stellen zu müssen. Sie werden oft verwendet, um Situationen zugunsten des toxischen Partners zu verfälschen. Dieses Verhalten führt beim anderen zu noch mehr seelischem Schmerz und Vertrauensverlust.

Wir erkennen die verdrehte Wahrheit, zögern jedoch, den anderen mit seinen Lügen zu konfrontieren. Wir haben Angst vor möglichen Konsequenzen. Dieses Verhalten zerstört mit der Zeit alles Positive in einer Beziehung.

Frau zerreißt Foto von ihr und ihrem Patrner mit beiden Händen

Was bedeutet “toxische Beziehung”?

Toxisch” bezeichnet etwas, das schädlich oder giftig ist. Inzwischen wird der Begriff “toxische Beziehung” oft verwendet, um das Verhaltensmuster einer oder beider Personen in einer intimen und dysfunktionalen Beziehung zu beschreiben.

Obwohl “toxische Beziehung” kein wissenschaftlich definierter Begriff ist, bezieht er sich im Allgemeinen auf Formen psychischer und häuslicher Gewalt, bei denen eine Person die andere systematisch unterdrückt, um langfristig Macht und Kontrolle über sie zu behalten.

Im Gegensatz zu physischer Gewalt ist es oft schwieriger, diese psychischen Verhaltensmuster zu erkennen.

Die Betroffenen sind sich möglicherweise nicht bewusst, dass sie Opfer von psychischer Gewalt sind. Sie ist genauso schädlich und inakzeptabel wie körperliche Gewalt und sollte niemals toleriert werden.

Was ist psychische Gewalt?

Dazu gehören vor allem:

  • Schlechtmachen und Isolieren von Familie und Freunden
  • Einschüchtern
  • Drohen
  • Kontrolle ausüben (Freizeit und Beruf)
  • Manipulieren
  • Beleidigen
  • Demütigen
Junge Frau sitzt eingemummelt am Strand und schaut in Gedanken versunken aufs Meer

Symptome für toxische Beziehungsmuster: Psychische Gewalt erkennen

Vielleicht hast du das Gefühl, dass du in einer Beziehung bist, in der du emotional missbraucht wirst. Anfangs schien dein Partner vielleicht als der ideale Partner für dich. Doch nach und nach offenbart sich sein wahres Verhalten in eurer Beziehung.

Dieses typische Verhalten entlarvt deinen toxischen Partner

  • Er kritisiert dich ständig und lässt dich nie etwas richtig machen
  • Er schaut dich abfällig an
  • Er dominiert dich bei wichtigen Entscheidungen, zum Beispiel im Job oder bei Anschaffungen
  • Er kontrolliert dich und bewertet dich: Beispielsweise, was du isst oder wofür du dein Geld ausgibst
  • Er beleidigt, erniedrigt oder beschämt dich vor Freunden, Familie und Fremden
  • Er lässt dich keine Zeit mit ihnen verbringen
  • Er ist stark eifersüchtig auf andere Männer, vor allem auf die, die mit dir viel zu tun haben
  • Er hindert dich an deiner persönlichen Entwicklung
  • Er drängt dich zum Sex, Alkoholkonsum und/oder Substanzmissbrauch
  • Er droht dir, deinen Haustieren oder Familie zu schaden oder etwas anzutun
  • Er beschädigt deine Sachen

Toxisches Verhalten wird oft in der Kindheit erlernt

Wenn man bedenkt, dass wir kaum eigene Verhaltensmuster entwickeln, sondern vorrangig das unserer Eltern oder prägenden Personen kopieren, dann uns wird schnell klar: Der Täter hat es selbst erlebt und es von den Eltern oder seinem sozialen Umfeld übernommen.

Woher sein Verhalten auch immer kommt: Es ist unglaublich schädlich für denjenigen, der es abbekommt: Für dich.

Nicht du trägst dafür die Verantwortung: Sondern derjenige, der dieses schädliche Verhalten lebt und damit an dich weitergibt!

Frau hat Panikattacke im Ubahnschacht und hält sich im Trubel der Menschenmenge beide Hände vors Gesicht

Trennung aus toxischer Beziehung? Diese Fallgruben wird er dir stellen

Verschiedene Manipulationsstrategien wird er anwenden, um dich davon abzuhalten, dich zu trennen. Vergiss nicht: Dein toxischer Partner definiert sich über dich. In diesem Bewusstsein wird er alles versuchen, dich am Gehen zu hindern. Hier sind einige dieser Varianten, die ich für dich zusammengetragen habe.

Leere Versprechungen

Sie werden herzzerreißend sein: Er wird dir das Gefühl vermitteln, dass nun alles gut werden wird. Er wird sich bessern, weil er dich ja so sehr liebt.

  • Du wirst geschlagen? Dann wird er dir versprechen, dass das nie wieder vorkommen wird. Nach deiner Rückkehr wird es aber so weitergehen: Denn ab sofort wirst du daran schuld sein, dass er dich schlägt.
  • Du hast bereits eine neue Wohnung angemietet? Er wird die entstandenen finanziellen Kosten übernehmen wollen, wenn du alles rückgängig macht.
  • Wenn du in der Beziehung zurück bist, wird er sich an seine Versprechen nicht erinnern. Oder er wird dir sagen, dass du die Kosten dafür tragen musst – schließlich hättest du sie ja selbst verschuldet?!
  • Er verspricht, damit aufzuhören, dich zu beleidigen, demütigen, stalken? Dann wirst du ihm ganz bestimmt Gründe liefern (aber nur aus seiner Sicht!), es weiterzumachen.
  • Er wird deinen Geburtstag ab sofort auf dem Zettel haben? Ganz bestimmt nicht! Denn du bist schuld, weil du ihn nicht daran erinnert hast!
  • Die Liste könnte ewig so weitergehen…

Psychische und körperliche Gewalt

Mache dir bewusst, du hast mit deinem Trennungswunsch oder deine Trennung bereits gezeigt, dass die Hürde für dich klein ist, ihn zu verlassen. Seine Angst, dass du ihn (wieder) verlässt, ist groß! Deswegen wird er seinen Druck verstärken: Seine psychische und auch körperliche Gewalt wird über die Zeit immer mehr.

Drohungen

Er wird dir folgende Drohungen aussprechen, solltest du gehen wollen:

  • dir das Gesicht zu zerschneiden
  • deinen Tieren, deiner Familie oder Freunden was anzutun
  • dein Auto zu manipulieren
  • wichtiges Eigentum zu beschädigen
  • deinen Ruf zu schädigen
  • deinen Arbeitgeber anrufen und Schlechtes über dich erzählen
  • dich bis ans Ende deiner Tage zu verfolgen, damit du niemals glücklich werden wirst
  • deiner neuen Beziehung zu schaden
  • Er wird deinen neuen Mietvertrag versuchen abzufangen
  • er wird dir wichtige Gegenstände wegnehmen und dich damit erpressen oder sie kaputthauen

Er betrügt dich

Du hast ihn beim Fremdgehen erwischt? Dann wirst du höchstwahrscheinlich die alleinige Schuld dafür tragen müssen. Er wird dir vorwerfen, dass du nicht oft genug mit ihm geschlafen hast. Oder du hast zugenommen und er findet dich nicht mehr attraktiv genug.

Du bist dir nicht sicher, ob er dich betrügt? Dann lies dazu noch diesen Artikel, um es herauszufinden: Typisches Verhalten fürs Fremdgehen in Beziehungen und Ehen

Befreie dich aus deiner giftigen Partnerschaft – Vermeide diese Stolperfallen

Du kannst bereits Vorkehrungen treffen, indem du beispielsweise alle deine wichtigen Gegenstände in den Keller wegräumst. Falls du mit deinem Partner zusammenlebst, frage Freunde oder Eltern, ob du sie bei ihnen unterbringen kannst, bis du ausgezogen bist.

Wenn er Drohungen gegen deine körperliche Unversehrtheit ausspricht, informiere sofort deine Freunde, Eltern oder andere betroffene Personen darüber. Gehe zur Polizei oder bitte sie, im akuten Fall zu dir nach Hause zu kommen, damit du unter ihrer Aufsicht deine Sachen packen kannst.

Sollte es die Situation ermöglichen, nimm sein Verhalten mit dem Handy auf, sobald er anfängt. Lege das Handy einfach mit dem Bildschirm nach unten hin, nachdem du die Aufnahmefunktion gestartet hast. So wird er nicht bemerken, dass die Aufnahme läuft. Passe hier auf jeden Fall genau auf, dass er es nicht bemerkt! Dein Schutz geht immer vor!

Wenn du körperlich angegriffen wurdest, solltest du SOFORT Anzeige erstatten. Verletzungen lass am besten am gleichen Tag von einem Amtsarzt dokumentieren.

Wenn ein Nachbar Zeuge eurer Auseinandersetzungen waren, bitte ihn, als Zeuge für dich auszusagen.

Stalking-Opfer haben heutzutage gute Möglichkeiten, sich effektiv zu schützen. Hab Mut, Anzeige zu erstatten.

Die Erfahrung zeigt, dass die meisten Täter nachgeben, wenn sie mit Konsequenzen konfrontiert werden. Oftmals handelt es sich nur um leere Drohungen. Du sollst in Angst und Schrecken versetzt werden. Sobald autoritative Personen wie die Polizei eingeschaltet werden, zeigen sich viele kooperativ. Allerdings trifft das nicht auf alle toxischen Partner zu!

Es ist oft schwierig zu beurteilen, ob dein toxischer Partner tatsächlich eine Gefahr für dich darstellt. Ein möglicher Hinweis könnte sein, wie er sich gegenüber anderen verhält. Beobachte sein aggressives Verhalten: Greift er körperlich an oder äußert er sich eher verbal aggressiv? Dies könnte dir einen Hinweis darauf geben, wie er sich dir gegenüber verhalten könnte. In jedem Fall solltest du kein Risiko eingehen! Wenn du unsicher bist, hole dir lieber Unterstützung von Freunden oder anderen Vertrauenspersonen, die dir in potenziell gefährlichen Situationen beistehen können.

Obwohl es keine Garantie gibt, dass eine Trennung unbeschadet verläuft, zeigen Erfahrungen, dass ein Verbleiben in einer toxischen Beziehung langfristig oft noch schlimmere Folgen hat.

Dein toxischer Partner will eine Therapie machen

Das ist ein guter erster Schritt! Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass er trotzdem rückfällig werden kann und höchstwahrscheinlich auch werden wird. Eine erfolgreiche Therapie erfordert Zeit, oft Jahre.

Bedenke: Viele Menschen sind nicht gewillt, sich wirklich zu ändern, wenn die Beziehung weiterläuft.

Psychische Gewalt wird auf die Dauer psychische und körperliche Folgen für dich haben. Setze also Grenzen, wo immer du sie setzen musst. Stehe für dich ein. Viele seiner Worte und Gesten sind dafür da, um dich kleinzumachen und dir den Glauben an dich selbst zu nehmen.

Er möchte verhindern, dass du aufstehst und gehst. Er stutzt dich und deine Flügel, dass dir die Kraft dafür fehlt.

Stalking-Opfer haben inzwischen gute Karten, um sich richtig gut zu schützen. Traue dich, Anzeige zu erstatten, wenn notwendig.

Halte dir bitte immer vor Augen:

Du verdienst eine Beziehung, in der du Liebe und Respekt erfährst. Wenn das nicht der Fall ist, ist eine Trennung oft die einzig vernünftige Lösung.

Kommt dir das alles bekannt vor? Du brauchst einen klaren Blick von außen?

Du bist in einer Beziehung, die dir nicht guttut und hast Bedenken vor dem falschen Schritt? 

Silke Setzkorn, Portätfoto, sie schaut direkt in die Kamera

Ich bin Silke Setzkorn, Affären-Expertin und Beziehungscoach seit 2009

Lass uns deine Situation genau durchleuchten und deine nächsten Schritte einfach gemeinsam besprechen. So kannst du nichts übersehen und gehst verantwortungsvoll vor.

Erfahrungsgemäß hast du nach unserem Gespräch eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung und du bist in dir klar und sicher.

Klicke hier für Informationen zu einer 1:1 Einzelberatung oder Paarberatung via Handy oder Zoom mit mir:

Ich freue mich, dich im 1:1 zu begleiten und bin gespannt, dich kennenzulernen!

Herzlichst, 

Silke Setzkorn

Noch mehr gute Tipps in Sachen Beziehung? Abonniere meinen Newsletter!

Vielleicht ist auch dieser Artikel für dich interessant: